Preisverleihung des 5. Gründungsideenwettbewerbs an der Hochschule Hamm-Lippstadt

|   Topthemen

Gute Nachrichten gab es bei der feierlichen Preisverleihung für drei Studierende des Studiengangs „TIN- Technical Entrepreneurship and Innovation“ der Hochschule Hamm-Lippstadt.

Der Gründungsideenwettbewerb wurde von der Wirtschaftsförderung Lippstadt und der Akademischen Gesellschaft Lippstadt e.V. (AGL) aktuell zum fünften Mal ausgeschrieben. Der Vorsitzende der AGL, Wilhelm Coprian, moderierte den Abend, freute sich über die erfolgreichen Bewerbungen und betonte, dass die Jury sehr ausführlich über die verschiedenen - qualitativ hochwertigen - Bewerbungen diskutiert habe: „Es hat richtig Spaß gemacht“.

Nach der Begrüßung der Gäste durch die Präsidentin der Hochschule Hamm-Lippstadt, Prof. Kira Kastell, und einem Erfahrungsbericht des Existenzgründers und Vertreters des Standortforums Lippstadt, Pascal Siekmann, wurde es für die Studierenden spannend. Sie mussten in einem jeweils drei-minütigen Pitch ihre Gründungsidee den knapp 50 Gästen präsentieren, bevor sie die Entscheidung der Jury erfuhren.

Über den ersten Platz und damit 2000 € konnte sich Domenic Drechsel aus Langenberg freuen.
Seine Geschäftsidee: „Planta“. Da die Gartenbewässerung ein sehr kostspieliges Thema werden und wertvolle Ressourcen verschwenden kann, möchte er sie professionalisieren. Sein „Node" verbindet sich mit dem Wetterdienst und gibt darüber hinaus eine Übersicht über aktuelle Werte wie die verbrauchte Wassermenge, die gesparte Wassermenge etc. Zusätzlich misst Planta mithilfe von Sonden aktuelle Bodenwerte wie Feuchtigkeit, Temperatur und Düngung. Auf Basis dieser Daten wird die Bewässerung dann optimiert.

Der zweite Platz, prämiert mit 1000€, ging an Kristina Git aus Lippstadt. Ihre Geschäftsidee: „Konsy“ Mit der Entwicklung eines kontextsensitiven Systems, welches Konstrukteure während des Entwicklungsprozesses begleitet, unterstützt und mit den richtigen Informationen versorgt, möchte sie ein Problem, welches sie aus ihrem beruflichen Umfeld kennt, vereinfachen. Kosny soll der Standardisierung von Entwicklungsprozessen dienen und zu Zeitersparnis und zur Kostenreduktion durch Reduzierung des Suchaufwands in Konstruktionsprozessen führen, was auch das Risiko von Fehlkonstruktionen minimieren würde.#

500 € und damit den dritten Platz erhielt Max-Leroy Schäper aus Halle. Seine Geschäftsidee: „Carbon Cost Calculation (CHOCH3)“. Sein Carbon Cost Calculator berechnet nach der Eingabe von Produkt, CN-Code, Herkunft, CO2-Emissionen im Drittland (wenn verfügbar) und Menge, die zu erwartenden CO2-Grenzausgleichskosten für den Import. Viele Importeure wüssten nicht, ob und wenn ja in welchem Maße ihre Produktion und ihre Importe von Reglungen zum CO2-Grenzausgleich betroffen seien. Sein Web-Tool zeigt Vergleiche zwischen verschiedenen Beschaffungsoptionen und ermöglicht somit Transparenz im schwer zu überblickenden Feld des CO2-Grenzausgleichs.

Zum Hintergrund:
Ausrichter des Wettbewerbs sind die Akademische Gesellschaft Lippstadt e.V. (AGL) und die Wirtschaftsförderung Lippstadt GmbH (WFL). Darüber hinaus wird der Wettbewerb durch das Lippstädter Standortforum e. V. und die Hochschule Hamm-Lippstadt unterstützt.
Der Gründungsideen-Wettbewerb Lippstadt richtet sich an die Lippstädter Studierenden. Teilnahmeberechtigt sind ausschließlich eingeschriebene Studierende aller Fachsemester der Lippstädter Studiengänge der Hochschule Hamm-Lippstadt. Teilnahmeberechtigt sind Einzelpersonen und Teams von bis zu fünf Studierenden. Eine wiederholte Teilnahme ist möglich. Jede/r Studierende darf in einem Jahr jedoch nur mit einem Wettbewerbsbeitrag teilnehmen.

Zurück
Erfolgreich im 5. Gründungsideenwettberb
Max-Leroy Schäper, Domenic Drechsel , Kristina Git (v.l.)
Preisverleihung 5. Gründungsideenwettberb
Prof. Kira Kastell, Präsidentin HSHL; BM Arne Moritz; Max-Leroy Schäper, 3. Preis; Holger Gebauer, WFL GmbH; Wilhelm Coprian, AGL: Domenic Drechsel, 1. Preis; Pascal Siekmann, Standortforum Lippstadt; Kristina Git, 2. Preis (v.l.)